Herausforderungen der Digitalisierung

Prototyp aus dem Design-Thinking-Workshop: Ein mit Sensoren ausgestatteter Mülleimer verändert Form und Aussehen, wenn noch genießbare oder gerade erst abgelaufene Lebensmittel eingeworfen werden.
Prototyp aus dem Design-Thinking-Workshop: Ein mit Sensoren ausgestatteter Mülleimer verändert Form und Aussehen, wenn noch genießbare oder gerade erst abgelaufene Lebensmittel eingeworfen werden.

In den Design-Thinking-Workshops auf der B.A.U.M. Jahrestagung sollten sechs Aufgabenstellungen bearbeitet werden. Design Thinking ist eine nutzerzentrierte Innovationsmethode und geht davon aus, dass sinnvolle Innovation an der gemeinsamen Schnittfläche von menschlicher Erwünschtheit, technologischer Machbarkeit und wirtschaftlicher Rentabilität entsteht. Die Agentur Protellus, die die Workshops für B.A.U.M. durchführte, vertritt jedoch die Ansicht, dass eine wirklich zukunftsfähige Innovation nicht ohne Einbeziehung der Umwelt gelingen kann, und erweitert daher den Ansatz des Design Thinking um die Dimension der Nachhaltigkeit.

Die Challenges im Einzelnen:

  1. Working Environment: Design a robot that reduces stress in everyday life in a digitized working environment.
  2. Mitarbeiter/Arbeitswelt: Entwickeln Sie eine Lösung, welche ein WIR-Gefühl innerhalb eines Unternehmens schafft, in dem es wenig reale Berührungspunkte abseits von digitalen Kommunikationsschnittstellen gibt.
  3. Intelligente Städte: Entwickeln Sie etwas Digitales, das bei der Bevölkerung einer mittelgroßen Stadt zu einem verbesserten Umweltverhalten führt.
  4. Energie: Entwickeln Sie für einen intelligenten Stromzähler (Smart-Meter) einen zusätzlichen Nutzen für das Alltagsleben, welcher insbesondere bei der Generation 55+ die Wahrnehmung eines nicht-monetären Mehrwertes erzeugt.
  5. Ressourcen: Entwickeln Sie eine digitale Lösung, welche die Lebensmittelverschwendung in Privathaushalten reduziert.
  6. Mobilität: Entwickeln Sie ein digitales Angebot, das Berufspendler im Speckgürtel einer Großstadt zur verstärkten Nutzung umweltfreundlicher Möglichkeiten zur Erreichung des Arbeitsplatzes anreizt.

Angeleitet vom Protellus-Team traten die Teilnehmenden in Teams von jeweils sechs Personen ihre Design-Thinking-Reise an. Die Ergebnisse wurden nach dem nur vierstündigen „Fast Forward“ dem Plenum der Jahrestagung präsentiert.

ausführlicher Bericht vom Design Thinking Fast Track

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s